Donnerstag, 14. Dezember 2017
 


Trakehner Hengste überzeugen beim 14-Tage-Test in Schlieckau und Neustadt/Dosse


 

DEINHEART unter Kimberly Hinrichs (Foto: Sigrun Wiecha)

Sieben Trakehner Hengste traten in den vergangenen zwei Wochen bei den 14-Tage-Tests in Schlieckau und Neustadt/Dosse an und wussten mit guten Ergebnissen zu überzeugen.

Allen voran der elegante Berlusconi-Grafenstolz-Sohn FELLINI aus der Zucht von Renate Wernke-Schmiesing.  Mit einer dressurbetonten Endnote von 8,2 erreichte der Vierjährige, der im Besitz von Helmut  Eisner steht, die beste dressurbetonte Endnote des gesamten Feldes in Schlieckau. Für sein Interieur, seinen Charakter und seine Leistungsbereitschaft gab die Bewertungskommission je eine 9,0. Die drei Grundgangarten und auch die Rittigkeit (Fremdreiter) wurden mit Noten von 8,0 und besser bewertet. Mit einer gewichteten Gesamtnote von 8,10 teilte er sich am Ende Rang drei mit dem Trakehner Hengst DEINHEART v. Dürrenmatt-Donaufischer. Der dreijährige Fuchs, der aus der Zucht von Norbert Timm stammt und im Besitz des Ahornhofs Born steht, punktete vor allem mit überdurchschnittlichen Noten für Interieur, Charakter, Leistungsbereitschaft und Rittigkeit (9,5 | 10,0 | 9,0 | 9,0).

Der dreijährige BEST GAME v. Easy Game-Summertime (Z.: Rene Franssen, AA Boven Leeuwen)
punktete ebenfalls mit Interieur, Charakter und Leistungsbereitschaft (8,75 | 9,0 | 8,5) und schloss seinen Test mit einer Gesamtnote von 7,68 ab. Der elegante Dreijährige steht übrigens in diesem Jahr über die Reitpferdeauktion des Trakehner Hengstmarktes zum Verkauf.

Mit SPEEDWAY v. Schwarzgold-Anduc (Z.: Udo Schmittberger, B.: Gestüt Hörstein) und FIRST SIGHT v. Lossow-Hibiskus (Z.: Simone Lindemeir-Trippel, B.: Inge Weißkirchen) absolvierten zwei weitere dreijährige Trakehner Hengste ihren 14-Tage-Test in Schlieckau. Beide erhielten die Gesamtnote 7,88 (Speedway: dressurbetonte Endnote 7,79, springbetonte Endnote 7,6 | First Sight: dressurbetonte Endnote 7,66, springbetonte Endnote 7,95).

Der bereits vierjährige Ovaro-Glanzlicht-Sohn INTARSIO, der im Besitz seines Züchters Rainer Kasch (Gestüt Heitholm Kasch) steht, konnte seine Hengstleistungsprüfung mit einer Endnote von 7,73 absolvieren. Auch hier vergab die Bewertungskommission die Noten 8,75, 9,0 und 8,5 für Interieur, Charakter und Leistungsbreitschaft.

Dieselben Noten für die Teilbereiche Interieur, Charakter und Leistungsbreitschaft  vergab die Bewertungkommission in Neustadt (Dosse) für den einzigen Trakehner Hengst des Feldes. Mit einer Endnote von ebenfalls 7,73 konnte der vierjährige Abendtanz-Campetot-Sohn ZIETHEN (Z.: Dieter Schön, B.: Jörg Muelethaler) seinen Test erfolgreich beenden.

Wir gratulieren allen Züchtern, Besitzern und Ausbildern ganz herzlich!





 
 
Zurück zu: Home
Anzeigen