Donnerstag, 14. Dezember 2017
 


Erster Sieger beim Trakehner Hengstmarkt in Neumünster: Störtebeker


 

Der dreijährige Hengst Störtebeker hat souverän den zweiten Trakehner Freispringcup gewonnen. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Er war der erste Sportler, dem in den Holstenhallen von Neumünster die Goldene Schleife verliehen wurde: Der dreijährige Hengst Störtebeker hat souverän den zweiten Trakehner Freispringcup gewonnen. Das Richter-Duo Jens Hoffrogge und Philipp Hartmann bewertete das Vermögen des dreijährigen Schimmels aus der Zucht und dem Besitz von Familie Blömer, Splietsdorf, mit einer 9,0 für das Vermögen, für die Manier gab es eine 8,8. Dieses Können kommt nicht von ungefähr: Vater des jungen Athleten ist Olympiasieger Abdullah, seine Mutter stammt vom Leistungsvererber Sixtus ab.  Dass der 1989 geborene Sixtus v. Habicht, der erst vor Kurzem in den züchterischen Ruhestand verabschiedet wurde, aktueller denn je ist, zeigte die weitere Platzierung: Horales v. Sixtus-Hamlet Go wurde Zweiter des Freispringcups (Z.: Bernhard Schönberger, Seck, B.: Roswitha Kottmann, Bad Marienburg). Auf dem dritten Platz rangierte Ehrentanz v. Abendtanz (Z. u. B.: Elisabeth Mallert, Polen), der über Hirtentanz und Axis ebenfalls Sixtus im Pedigree führt.

Nachdem die Hengstanwärter ihr Freispringen absolviert hatten, urteilte Körkommissarin Gisela Gunia: „Wir haben durchweg gute Leistungen gesehen. Die Hengste waren alle gut vorbereitet, diejenigen mit Springabstammungen zeigten viel Vermögen, Übersicht und Souveränität. Aber auch die Hengstanwärter mit Dressur-Pedigree haben alle einen guten Job gemacht und gelassen auf unser sehr klatschfreudiges Publikum reagiert.“

Anschließend folgte die Präsentation der Verkaufskollektionen der Reitpferde, Zuchtstuten und Fohlen. Und vor allen im Lot der Jüngsten befindet sich 2017 eine ganz besondere Offerte, die es so auf einer Verbandsauktion in Deutschland noch nicht gab. „Wir bieten die einmalige Chance, sich Genetik von außergewöhnlicher Qualität zu sichern“, berichtet der für die Vermarktung zuständige stellvertretende Zuchtleiter Neel-Heinrich Schoof. Zur Versteigerung kommt ein Embryo aus der Anpaarung des Moritzburger Top-Beschälers Freiherr von Stein an die höchsterfolgreiche Zikade von Singolo. Diese Verbindung steht für Leistung pur:  Der vierjährige Freiherr von Stein v. Millennium ist Bronzemedaillengewinner des Bundeschampionats 2017, Zikade war mit Dorothee Schneider Siegerin im Bundeschampionat des Deutschen Reitpferdes 2014 und platzierte Finalistin bei der Weltmeisterschaft der Jungen Dressurpferde 2015. Beispiele für herausragende Sportler, die über Embroytransfer das Licht der Welt erblickt haben, gibt es viele: So sind die Vollgeschwister Fiontini und Fiontina, die bei der WM der jungen Dressurpferde 2015 Gold und Silber gewonnen haben, einer solchen Verbindung entstanden, ebenso wie die Vollgeschwister Fasine (Bundeschampioness) und For Romance (Oldenburger Siegerhengst).

Die aktuelle Empfängerstute ist neun Jahre alt, hatte bereits zwei Fohlen und genießt im Moment den goldenen Herbst auf einer Weide in Schleswig-Holstein. Geplanter Abfohltermin ist Mai 2018. „Die Wahrscheinlichkeit, dass das Fohlen aus der Zikade von Freiherr von Stein von herausragender Qualität sein wird, ist aufgrund der beiden Leistungspedigrees sehr hoch, sodass die Anfrage nach diesem Angebot groß ist“, so Neel-Heinrich Schoof.

Die Auktion der Reitpferde und nicht gekörten Hengste findet am Samstag vor dem großen Gala-Abend statt. Die Zuchtstuten und Fohlen werden gemeinsam mit den gekörten Hengsten am Sonntag versteigert. Ein Ausprobieren der Reitpferde ist noch jederzeit möglich. (Kontakt: Neel-Heinrich Schoof, Tel.: 0160-9318-65-24)
 
Kartenbestellung für den Trakehner Hengstmarkt:

Hallenbetriebe Neumünster GmbH, Postfach 1308, 24503 Neumünster, patricia.dose@holstenhallen.com, Tel. 04321-9100, Fax 04321-910114

Weitere Informationen: www.trakehner-verband.de




 
 
Zurück zu: Home
Anzeigen