Dr. Norbert Camp ist neuer Vizepräsident der WBFSH

Ein Vertrauensbeweis der deutschen Pferdezucht und der weltweit agierenden WBFSH für den Ersten Vorsitzenden des Trakehner Verbandes:  Bei der Generalversammlung der World Breeding Federation for Sport Horses (WBFSH) Anfang Dezember in Budapest wurde Dr. Norbert Camp (63) in den Vorstand gewählt. Camp tritt die Nachfolge von Dr. Thomas Nissen vom Holsteiner Verband an, der sich nicht zur Wiederwahl stellte. Wie schon sein Vorgänger wird der promovierte Agrarwissenschaftler das Ressort „Externe Zusammenarbeit“ betreuen und hierbei im Alltagsgeschäft maßgeblich von Dr. Klaus Miesner und seinem Team aus der Abteilung Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) unterstützt. Miesner ist zudem als Executive Director für die WBFSH tätig. Die Hauptaufgaben des Ressorts „Externe Zusammenarbeit“ liegen in der Zusammenarbeit mit anderen einschlägigen Organisationen zur allgemeinen Förderung der Pferdezucht, zur besseren Integration von Sport und Zucht und zur Förderung der Interessen von Zuchtbüchern und Einzelpersonen – ein weites Feld, wenn man berücksichtigt, dass die WBFSH 73 Zuchtverbänden aus der ganzen Welt ein Dach für gemeinsame Entwicklungen bietet. Die WBFSH erstellt unter anderem Weltranglisten von Züchtern, Zuchtverbänden und Hengsten und ist Mitveranstalter der Weltmeisterschaften der jungen Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitspferde.

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hatte den Ersten Vorsitzenden des Trakehner Verbandes mit Zustimmung der großen deutschen Reitpferdezuchtverbände als Kandidaten vorgeschlagen und damit sichergestellt, dass auch künftig ein Vertreter der deutschen Verbände in den obersten Gremien tätig sein wird. Zuchtleiter Lars Gehrmann begrüßt die Wahl, die klar die Anerkennung der Integrität des Trakehner Verbandes von Seiten der großen deutschen Zuchtverbände ausdrückt.

Obwohl das „Alltagsgeschäft“ des neuen Amtes in weiten Teilen unter der Regie von Dr. Klaus Miesner betreut wird, ist Dr. Norbert Camp besonders wichtig, sich zeitig kommenden Herausforderungen in der Pferdezucht zu stellen. „Dazu zählen insbesondere die Bio- und Gentechnologie und ihre Optionen für die Pferdezucht. Es gilt, die Forschung hinsichtlich der genomischen Selektion voranzubringen, gleichzeitig müssen wir aber auch definieren, wo wir im ethischen Sinne an Grenzen stoßen“, so Dr. Norbert Camp gegenüber der FN.

Der Erste Vorsitzende des Trakehner Verbandes, Dr. Norbert Camp, Wachtberg, wurde auf der Generalversammlung der WBFSH zum Vizepräsidenten gewählt. (Foto: Stefan Lafrentz)