Erfolgreiche 14-Tage-Tests in München-Riem und Schlieckau


In München-Riem absolvierte GIULIANI v. Berlusconi-Kanudos xx aus der Zucht von Horst und Isabel Ebert und im Besitz des Haupt- und Landgestüts Marbach seinen 14-Tage-Test mit einer gewichteten dressurbetonten Endnote von 7,91 (Gewichtete Gesamtnote 7,75). Für Charakter/Temperament vergaben die Richter eine 9,0 und fünf weitere Male 8,0 und besser. 

 

Und auch ein weiterer Hengst aus der Zucht von Horst und Isabel Ebert überzeugte. Der nicht gekörte Banderas-Hofrat-Sohn dürfte einigen Trakehner Freunden noch vom Trakehner Hengstmarkt 2018 in Erinnerung sein. Der Dreijährige wurde von Hans Kinzler (Bad Wörishofen) angemeldet und erhielt eine dressurbetonte Endnote von 8,08. Die gewichtete Gesamtnote lautete 7,53. 

 

In Schlieckau stellten sich drei Trakehner Hengste dem 14-Tage-Test. Mit einer 9,0 für Interieur, Charakter und Leistungsbereitschaft erhielt der im Februar in Münster-Handorf gekörte BABERINI v. Ivanhoe-Hohenstein (Z.: Bodo Zumbruch, B.: Trakehner Gestüt Gut Staffelde) mit einer Gesamtnote von 7,75 seine vorläufige Deckerlaubnis. 

 

SPECIAL MOTION v. High Motion-Imperio stammt aus der Zucht von Beate Langels und wechselte im Rahmen der Hengstmarkt-Auktion in den Besitz von Renate Weber. Er beendete seinen 14-tägigen Veranlagungstest mit einer gewichteten Gesamtnote 7,65. Auch er bekam drei Mal die Note 9,0 für Interieur, Charakter und Leistungsbereitschaft.

 

Der fünfte Hengst im Bunde ist der nicht gekörte, vierjährige Fairmont Hill-Münchhausen-Sohn HULAPALU aus der Zucht von Kristine Gehrmann-Arp. Mit einer 10,0 für Charakter/Temperament, einer 9,5 für sein Interieur und einer 9,0 für Leistungsbereitschaft und von dem Fremdreiter lautete die gewichtete Gesamtnote 7,70. 

 

Herzlichen Glückwunsch!
 

GIULIANI v. Berlusconi-Kanudos xx bei der Pflastermusterung 2018. (Foto: S. Lafrentz)