Jessica von Bredow-Werndl und TSF Dalera BB tanzen im Grand Prix allen davon

Dritte persönliche Bestleistung in Folge und der erste Triumph über Isabell Werth und Bella Rose: Für Jessica von Bredow-Werndl und die 14-jährige Trakehner Stute TSF Dalera BB (v. Easy Game x Handryk) hätte es nicht besser laufen können im Grand Prix zur Deutschen Meisterschaft Dressur. 85,040 Prozent war den Richtern die Prüfung wert - damit lagen sie mehr als 3,7 Prozent vor ihrer härtesten Konkurrenz, den Weltranglistenersten Isabell Werth und der 17-jährigen Westfälin Bella Rose (v. Belissimo M), die sich heute mit Platz zwei begnügen mussten (81,320 %). „Das Gefühl war unbeschreiblich, ich hatte in der Prüfung keine Millisekunde auch nur den Hauch eines Zweifels. Ich hab in meinem Leben noch nie das gefühlt, was ich heute in der Arena gefühlt habe. Das war einfach voller Kraft, voller Vertrauen und voller Leichtigkeit. Einfach unglaublich“, so Jessica von Bredow-Werndl, die mit dem heutigen Sieg eine deutliche Marschrichtung vorgegeben hat. „Ich fokussiere mich für morgen und dann werden wir sehen“, sagt Jessica von Bredow-Werndl, die bei der Siegerehrung auch ein paar Tränchen verdrückte.

 

Am morgigen Freitag geht es um die erste Titelvergabe 2021, der Deutschen Meisterschaft im Grand Prix Special, und hier ist Jessica von Bredow-Werndl Titelverteidigerin. Wer Isabell Werth kennt, der weiß, dass der heutige zweite Platz sie erst recht zu Höchstleistungen anstacheln kann. Es wird morgen also sehr, sehr spannend werden.

 

MAECENAS Preis/ Grand Prix:
1. Jessica von Bredow-Werndl/ TSF Dalera BB 85,040 %
2. Isabell Werth/ Bella Rose 81,320 %
3. Dorothee Schneider/ Showtime FRH 80,520 %
4. Isabell Werth/ DSP Quantaz 80,280 %
5. Helen Langehanenberg/ Annabelle 75,940 %
5. Benjamin Werndl/ Daily Mirror 75,940 %

Jessica von Bredow-Werndl und TSF Dalera BB (Foto: Stefan Lafrentz)

Pure Freude bei Jessica von Bredow-Werndl und ihrem Team. (Foto: Stefan Lafrentz)