Mannschaftsgold für Jessica von Bredow-Werndl und TSF Dalera BB bei der EM in Hagen

(Hagen a.T.W.) Die deutschen Dressurreiterrinnen haben zum 25. Mal Mannschaftsgold bei einer Europameisterschaft gewonnen. Nachdem Dorothee Schneider mit Faustus sowie Helen Langehanenberg mit Annabelle am Dienstag vorgelegt und die Mannschaft auf den zwischenzeitlichen Rang zwei geführt hatten, sicherten Isabell Werth mit Weihegold OLD sowie Jessica von Bredow-Werndl mit TSF Dalera BB am Mittwoch Gold vor Großbritannien und Dänemark. Das beste Einzel-Ergebnis im Grand Prix erzielten die Olympiasiegerinnen Jessica von Bredow-Werndl und Dalera mit 84,009 Prozent.


Die Olympiasiegerinnen und die Trakehner Stute TSF Dalera BB (von Easy Game – Handryk) lieferten einen makellosen Grand Prix ab. Mit ihrem Ergebnis von 84,009 Prozent brachten sie ihre Mannschaft uneinholbar in Führung. „Dalera war von der ersten bis zur letzten Sekunde komplett bei mir. Es gab nur einen Mini-Schreckmoment am Anfang der Zweierwechsel, da wollte sie ein bisschen Gas geben, war aber sofort wieder bei mir. Sie hat mir vor allem das Gefühl gegeben, dass sie Kraft und Power hat und das ist, was ich mir gewünscht habe für diese Europameisterschaft“, sagte die 35-Jährige und ergänzte: „Ich habe das Gefühl, dass wir beide nach den Olympischen Spielen noch ein bisschen selbstsicherer geworden sind. Ich liebe, was ich tue und Dalera offensichtlich auch, sie zeigt‘s mir immer wieder und das macht einfach unheimlich viel Spaß.“ Zum Gewinn der Mannschaftsgoldmedaille sagte sie: „In Tokio war es etwas einfacher, aber wir hatten auch hier in Hagen ein super Team!“

 

Das deutsche Gold-Team. (Foto: Stefan Lafrentz)

Bestergebnis für TSF Dalera BB und Jessica von Bredow-Werndl. (Foto: Stefan Lafrentz)