Trakehner Typen mit viel Go

(Neumünster) Der 59. Trakehner Hengstmarkt in den Holstenhallen in Neumünster hat begonnen. Der Auftakt der beliebten Trakehner Großveranstaltung gehört den Junghengsten und die zeigten sich heute erstmals vor dicht besetzten, regenschirmbestückten Rängen: Die Pflastermusterung der Köranwärter findet traditionell im Freien statt und 32 junge Hengste stellten sich der ersten Beurteilung der Trakehner Körkommission. Die künftigen Vatertiere müssen sich während der dreitägigen Körung nicht nur unter sportlichen Kriterien wie Bewegungsgüte und Freispringen beweisen, sondern auch Körperbau und Hufe müssen für eine Chance auf das begehrte Körprädikat korrekt sein.

 

„Wir haben eine ausgesprochen typvolle Kollektion gesehen mit einer Spitzengruppe mit herausragender moderner Bewegungsmechanik“, kommentierte Körkommissar Dr. Hans-Peter Karp die ersten Eindrücke der fünfköpfigen Körkommission. „Der Hengstjahrgang präsentiert sich in erfreulicher Korrektheit mit überwiegend guten Hufen.“ Auf dem Holstenhallen-Pflaster mit Trabstrecke konnten sich heute einige Bewegungskünstler empfehlen, die züchterisch als moderne Veredler wie auch für das große Dressurviereck Begehrlichkeiten wecken können. Zunächst aber bleibt es spannend, denn die Hengste zeigen sich morgen früh um 8.30 Uhr im Freispringen und am Samstagvormittag im abschließenden Freilaufen. Direkt im Anschluss wird das Körurteil verkündet und der Siegerhengst proklamiert.

 


Höhenflüge beim Trakehner Freispring-Cup
Für den hoch dotierten 6. Trakehner Freispring-Cup hatten sich die zwölf besten drei- und vierjährigen Trakehner qualifiziert und das erstmals mit internationaler Beteiligung. Die Richter, Championatsreiter Andreas Ostholt und Körkommissar Elmar Lesch, sahen am heutigen Tag den dreijährigen Wallach SF Oblivion, einen Sohn des in Polen gezogenen Hengstes Adorator, mit der Wertnote 9,1 vorn. Seine Züchter und Besitzer, Simone und Frank Schönbeck aus Neunkirchen, setzen mit ihrer exklusiven kleinen Trakehner Zucht ganz auf Springgenetik und Top-Interieur. Sie waren bereits mit fünf Nachwuchstalenten im Freispring-Cup dabei – mit SF Oblivion, der im Besitz von Brigit Rybski aus Köln steht, gelang jetzt erstmals der Sieg.

 

Der morgige Hengstmarktfreitag bietet ein volles Holstenhallenprogramm: Dem Freispringen der Junghengste folgt die Auswahl der Trakehner Jahressiegerstute, die Auktion der Fohlen und Reitpferde und am Abend die Trakehner Galaschau. Dabei sein wird unter anderem Doppelolympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl mit Praxistipps für junge Trakehner Spitzenstuten.  

 

Für das Tagesprogramm und für die Galaschau sind an der Tageskasse noch Restkarten erhältlich. Wer nicht vor Ort dabei sein kann, hat auch morgen die Chance, die Hengste live bei dem ClipMyHorse-Format „Hengstmarkt TV“ zu verfolgen.

 

Bedingung für den Zutritt zum Trakehner Hengstmarkt 2021 an allen drei Veranstaltungstagen ist die Einhaltung der 3G: geimpft, genesen oder getestet. Eine Teststation befindet im Eingangsbereich der Holstenhallen neben den Kassen.

 

Sieger im 6. Trakehner Freispring-Cup wurde der dreijährige Wallach SF Oblivion von Adorator aus der Zucht und im Besitz von Simone und Frank Schönbeck, Neunkirchen. (Foto: Stefan Lafrentz)

Die Trakehner Hengste zeigten sich auf dem Holstenhallen-Pflaster von ihrer besten Seite. (Foto: Stefan Lafrentz)