Vom vielseitigen Allrounder bis zum Spitzensportler

 

(Neumünster) Der Trakehner Hengstmarkt in den Holstenhallen von Neumünster öffnet am 7. November seine Tore. Dann treten die besten jungen Hengste der Republik an und bewerben sich um die begehrten Körprädikate: Am Donnerstagmittag haben sie mit der Pflastermusterung  ihre ersten großen Auftritte vor internationalem Publikum. Die Abstammungen lassen aufhorchen. Der seinerzeitige Siegerhengst Perpignan Noir, der sportlich erfolgreiche Helium und Top-Vererber Millennium führen mit jeweils vier Söhnen das Körlot an. Der Hauptbeschäler vom Gestüt Hörem, Schwarzgold, und Stallnachbar Ivanhoe empfehlen sich mit jeweils drei jungen Hengsten und die bewährten Trakehner Väter High Motion und Rheinklang bereichern die Kollektion mit jeweils zwei Nachkommen. Neben den attraktiven Dressuraspiranten, treten für die Freunde des Vielseitigkeits- und Springsports sieben hochinteressant gezogene Junghengste an, deren Väter im Sport geprüft und bewährt sind. Zwei dreijährige Halbblüter kommen zur Körung an der Hand, ein dreijähriger Hengst bestreitet die Sattelkörung.

 

Vielseitige Kollektion
Erwerben kann man beim Trakehner Hengstmarkt nicht nur Hengste – gekört oder nicht gekört – sondern auch elitäre Stuten, Fohlen und Reitpferde. Der stellvertretende Zuchtleiter und Vermarktungschef, Neel-Heinrich Schoof, beschreibt das Lot der zwölf Sportler so: „Wir haben vom vielseitigen Allrounder über erstklassige Dressurtalente bis zum reinen Vielseitigkeitspferd alles dabei. Mehrere, der altersgemäß fundiert ausgebildeten Kandidaten konnten sich bereits auf Turnieren auszeichnen. Mit den vielfach platzierten Auktionskandidaten Armani, Escalon oder Hirtenlob kann man sofort erfolgreich losreiten.“ Dies gilt auch für den imposanten Pokerstar v. Imhotep. Der vierjährige Rappe avancierte bereits zum Reitpferdechampion beim Bundesturnier in Hannover, war für das Bundeschampionat in Warendorf qualifiziert und wurde erst vor wenigen Wochen beim Landesturnier im schleswig-holsteinischen Bad Segeberg zum Landeschampion gekürt. Vor ihrem ersten großen Auftritt stehen der Millennium-Sohn Silentium sowie der Schwarzgold-Sohn Laurentin. Die beiden auffälligen, bewegungsstarken Wallache werden in der Holstenhalle erstmalig vor Publikum präsentiert.  

 

Auf Crane v. Schwarzgold wurde die Kommission bei den Vielseitigkeits-Sichtungslehrgängen aufmerksam. „Ein super Buschpferd mit einer Top-Einstellung“, so Schoof. Gleiches gilt für Karlo v. Icare D'Olympe AA: Der Sechsjährige ist bereits in Geländepferdeprüfungen der Klasse L platziert. Und dann gibt es noch die besonderen Offerten wie St.Pr.u.Pr.St. Baila's Bently  und St.Pr.u.Pr.St. Nahimba, die nicht nur mit ihren Bewegungs- und Reitpferdeeigenschaften glänzen, sondern auch als Zuchtofferten eine große Attraktivität besitzen.

 

„Mit dieser feinen Kollektion können wir jedem etwas bieten: ob engagierter Amateur, erfolgreiche Sportreiter oder Ausbilder. Wer nach dem Besonderen sucht – bei uns wird er fündig.“ Aktuell befinden sich die Auktionskandidaten noch in ihren Ausbildungsställen, in denen sie auf das Highlight im Herbst vorbereitet werden. Ein Probereiten ist schon jetzt nach Absprache möglich – gern können sich Interessenten bei Anja Rietbrock (Tel.: 0172 – 242 0434) oder Neel-Heinrich Schoof (Tel.: 0160-93 18 65 24) melden. Das Ausprobieren der Reitpferde ist natürlich auch vor Ort in Neumünster möglich. Die Anreise der Auktionskandidaten erfolgt bereits am Mittwoch, den 6. November.

 

Die Reitpferde und nicht gekörten Hengste werden am Samstag, den 9. November, versteigert. Die Auktion der gekörten Hengste, Stuten und Fohlen findet am Sonntag, den 10. November statt.

 

Die Kollektionen, aktuelle Zeitpläne sowie Links zur Kartenbestellung finden Sie unter www.trakehner-verband.de

 

Die Vielseitig veranlagte Nahimba ist nicht nur optisch ein Hingucker – Zahlreiche Platzierungen und Siege in Reitpferde- Eignungs- und Dressurpferdeprüfungen dokumentieren die hohe Grundqualität dieser Auktionsofferte. (Foto: Tierfotografie Huber)