Zwei neue Hengste für die Trakehner

Für die erste große Trakehner Veranstaltung des Jahres 2020 öffnete das Westfälische Pferdezentrum Münster-Handorf am zweiten Februarwochenende Tür und Tor für die Hengste. Ein Quartett der Körwärter übernahm den Auftakt, zwei von ihnen erhielten das positive Urteil der Körkommission.

 

Der in Polen gezogene ALL NIGHT v. Asagao xx a.d. Alana v. Agar-Kerman wurde in Polen von Monika Machlowicz-Wojsat, Gietrzwald, gezogen. Dreijährig, im großen Rahmen und mit großen Partien, langbeinig und mit hervorragender Oberlinie, empfahl sich dieser trockene, markante Halbblüter mit beeindruckender Gleichmäßigkeit in den Grundgangarten, wobei seine Qualitäten im Schritt und Galopp von der Kommission besonders betont wurden.


Der Dunkelbraune ist zudem genetisch hoch interessant: Er ist der erste gekörte Sohn des unter Jens Hoffrogge vielfach in der Vielseitigkeit und im Springen erfolgreichen Asagao xx und nach AVATAR und ADORATOR der dritte gekörte Sohn der Alana aus der Erfolgszucht von Monika Machlowicz-Wojsat. Präsentiert wurde er von Markus Hoffrogge.

 

Die Anerkennung  für die Trakehner Zucht erhielt ein bereits bewährter Sportsmann der Sonderklasse: Cestuy La De L’Esques AA v. King Size AA a.d. Gaia of Ultan AA v Ultan AA-Le Gregoi AA war 2019 siebenjährig fünftplatziert bei den Weltmeisterschaften der Jungen Vielseitigkeitspferde in Le Lion D‘Angers. Er ist bereits gekört beim Pferdezuchtverband Baden-Württemberg für das Deutsche Sportpferd und anerkannt für Selle-Francais, Anglo-Araber und Schweizer Sportpferde. Gezogen von Laurent Jamault in Frankreich, steht der Hengst im Besitz von Dr. Andreas P. Gygax aus der Schweiz. „Ein robuster, sportlicher, ausgereifter Hengst, der in Frankreich sportlich in allen Altersklassen im Spitzenfeld dabei war und in Le Lion eine imposante Runde zeigte“, kommentierte Zuchtleiter und Geschäftsführer Lars Gehrmann für die Körkommission. Die Eigenleistung in Verbindung mit positiven Exterieurpoints einem stabilen Fundament und gut ausgeprägten Gelenken wird bei diesem typvollen Hengst passend ergänzt von einem sicheren souveränen Schritt und einer kraftvollen Galoppade. Cestuy La De L’Esques AA geht zunächst zurück nach Frankreich in den Sport; TG ist über das Haupt- und Landgestüt Marbach und über den Söderhof erhältlich. Vanessa Bölting stellte ihn an der Hand und am Nachmittag im Rahmen der Trakehner Hengstschau auch unter dem Sattel vor.

 

ALL NIGHT v. Asagao xx a.d. Alana v. Agar-Kerman (Foto: Jutta Bauernschmitt)

Cestuy La De L’Esques AA (Foto: Jutta Bauernschmitt)